Blog - Heilpraktikerin Alexandra Reimke

TCM Praxis München

Moxibustion - was ist das eigentlich?

von

Bei meiner Tätigkeit als TCM-Therapeutin stelle ich immer wieder fest, wie unbekannt doch der Begriff Moxibustion, kurz Moxa genannt, für die meisten Patienten ist.

Das ist nicht ganz ungewöhnlich, denn die Moxibustion wird als Therapieform hierzulande wirklich eher selten eingesetzt. Dabei gehört Moxa genauso wie die Akupunktur zu den Wei-Zhi, den äußeren Therapieformen, und stellt bei entsprechender Indikation eine hocheffektive Behandlungsmethode dar. Es wäre sehr schade auf sie zu verzichten.

Doch was ist Moxibustion eigentlich genau, und wofür wird es eingesetzt?

Beim Moxen werden spezielle Sorten von getrocknetem Beifuss, dem sogenannten Moxa-Kraut, verwendet. Das Moxa-Kraut wird fein zerrieben, gepresst und dann entzündet. Mit dem verglimmenden Kraut werden bestimmte Punkte oder auch ganze Areale des Körpers auf verschiedenste Arten erwärmt. Dies kann alleine für sich oder auch in Verbindung mit der Akupunktur geschehen. Letzteres ist in seiner Wirkung natürlich noch tiefgreifender, da die Wärme über die Akupunktur-Nadeln direkt und tief in den Körper und das Meridian-System eindringt.

Wie wirkt Moxibustion?

Durch diese Wärme wird die Zirkulation von Qi und Blut angeregt und reguliert. Die Muskulatur und das umliegende Gewebe wird erwärmt, Stauungen und Stagnationen im Leitbahnsystem werden gelöst. Zusätzlich kommt es zu einer Stärkung und Steigerung des Yang-Aspektes im Körper, wichtig vor allem bei einem absoluten Yang-Mangel Syndrom.

Bei welchen Erkrankungen kommt sie zum Einsatz?

Eingesetzt wird die Moxa-Therapie bei vielen Arten von Schwäche und Kälte induzierten Erkrankungen. Dazu gehören eine generalisierte Infektanfälligkeit genauso wie bestimmte Formen der Lumbalgie, Ischialgie und ISG-Blockaden, muskuläre Verspannungen oder auch einige gynäkologische Erkrankungen. Chronisches Erschöpfungssyndrom, Verdauungsstörungen und das gesamte Spektrum der Magen-Darm Problematik sind ebenfalls häufige Einsatzgebiete.

Zugleich ist es aber auch eine sehr wirkungsvolle Methode der Prävention. Zur allgemeinen Steigerung der Immunitätslage kommt die Moxibustion in China z.B. gerne vor Phasen erhöhter Belastungen zum Einsatz.

In all diesen Bereichen, und darüber hinaus, erlebe ich die Moxibustion immer wieder als ein hocheffektives und sicheres Verfahren. Vorausgesetzt natürlich, man beachtet streng Indikationen und vor allem Kontraindikationen nach den anamnestischen und diagnostischen Richtlinien der TCM.

Zurück

Alexandra Reimke
Heilpraktikerin
zert. TCM Therapeutin / ZfN
Dipl. (AGTCM) chin. Arzneimitteltherapie

Info und Termine unter:
Tel.: 0152 270 58 668

Termine nach Vereinbarung
Mo-Fr 10:00 - 20:00
auch Abendtermine möglich

Notfalltermine bei akuten Rückenschmerzen
auch an Wochenenden und Feiertagen

Behandlungsort:
SinnVoll – Zentrum für Gesundheit
Nymphenburger Str. 137
80636 München - Neuhausen